Politik  -   Wirtschaft  -   Menschen  -   Reisen            

Malemas Comeback

22. Dezember 2011 – 07:51

S├╝dafrika: ANC-Jugendliga-Chef legt Berufung gegen Parteiauschluss ein und fordert Zuma zum Machtkampf

Julius Malemas Ank├╝ndigung glich einer Groteske: Der Vorsitzende der Jugendliga des African National Congress (ANCYL) war in einem Disziplinarverfahren Mitte November aus der Partei ausgeschlossen worden und hatte urspr├╝nglich einen harten Machtkampf angek├╝ndigt, eh er nur zwei Wochen sp├Ąter scheinbar die totale Kehrtwende vollzog. Ausgerechnet der Sunday Times, S├╝dafrikas f├╝hrender Wochenzeitung, die ihn immer wieder mit Korruptionsskandalen und Berichten ├╝ber Luxuspartys blo├čgestellt hatte, gab der einflu├čreiche Jungpolitiker ein Interview, in dem er sich selbst als ┬╗politisch erledigt┬ź darstellte und erkl├Ąrte, sein Geld k├╝nftig als Viehz├╝chter verdienen zu wollen. ┬╗Ich habe jetzt 20 K├╝he. Wir werden sie z├╝chten, zum Schlachthof bringen und das Fleisch verkaufen┬ź, erl├Ąuterte Malema, auch wenn ihm nur wenige glaubten. Am Dienstag feierte er nun sein politisches Comeback ÔÇô K├Âpfe will er allerdings immer noch rollen sehen.

Im Rahmen der lokalen ANC-Konferenz in seiner Heimatprovinz Limpopo tauchte Malema, der gegen seine Suspendierung inzwischen Berufung eingelegt hat, etwas ├╝berraschend auf der Wahlliste zum Exekutivkomitee der Partei auf. Am Dienstag best├Ątigte ein Sprecher Malemas Wahl in das h├Âchste Parteigremium. Der ANC regiert die Provinz nord├Âstlich der Hauptstadt Pretoria traditionell mit einer derart sicheren absoluten Mehrheit, da├č die innerparteilichen Abstimmungen faktisch wichtiger sind als die eigentliche Wahl des Provinzparlaments. F├╝r den Fl├╝gelkampf innerhalb des ANC bot die Konferenz allerdings einiges Konfliktpotential, zumal auch der umstrittene Provinzpremier Cassel Mathale, ein enger Verb├╝ndeter Malemas und ausgesprochener Gegner Zumas, seinen Parteivorsitz behaupten konnte. Das unterlegene Lager um Gegenkandidat Joe Phaahla, Vizeminister f├╝r Kunst in Kultur in Zumas Kabinett, sprach anschlie├čend von Wahlbetrug, erkannte die Niederlage aber schlie├člich dennoch an.

Wie zerrissen die Regierungsallianz inzwischen ist, zeigte auch, da├č ein Vertreter des mit dem ANC verb├╝ndeten Gewerkschaftsbundes COSATU seine obligatorische Gru├čbotschaft unter lauter Verh├Âhnung abbrechen mu├čte. Fast zynisch, aber dennoch folgerichtig schien es da, da├č Malema im Anschlu├č an seine Wahl zu einer offenen Debatte um die Besetzung der Parteif├╝hrung vor der nationalen Parteikonferenz im kommenden Jahr aufrief. ┬╗Es wird schmutzig werden, wenn der ANC die Debatte nicht leitet┬ź, drohte Malema unverbl├╝mt. Bereits am Samstag hatte er selbst einen Vorgeschmack geliefert und im Rahmen der Konferenz in Lieder eingestimmt, die Zuma als ┬╗Duschkopf-Mann┬ź verh├Âhnten ÔÇô eine Anspielung auf die Darstellung Zumas durch einen Karikaturisten, seitdem dieser 2005 in einem Gerichtsverfahren angab, nach ungesch├╝tztem Geschlechtsverkehr mit einer HIV-positiven Frau zum Selbstschutz hei├č geduscht zu haben.

Ob Malema selbst an der Personaldebatte noch als aktives ANC-Mitglied teilnehmen wird, ist derweil weiter offen. Das Berufungsverfahren ├╝ber seinen Parteiausschlu├č wird nicht vor Beginn des neuen Jahres erwartet, die Zeit spielt allerdings f├╝r ihn. Zumindest zur 100-Jahr-Feier des ANC Anfang Januar d├╝rfte der umstrittene Jugendliga-F├╝hrer noch in Amt und W├╝rden sein. Doch auch ohne Parteibuch d├╝rfte Zuma die Schlachtlust des Teilzeit-Landwirts und gut vernetzten Nachwuchspolitikers auf dem Weg zu seiner Wiederwahl im Dezember 2012 durchaus f├╝rchten.

Erschienen am 22. Dezember 2011 in junge Welt.